KFO-Lexikon

A

Aktivator

Herausnehmbares, funktionelles Behandlungsgerät, das während der Wachstumsphase verwendet wird. Damit lassen sich körpereigene Wachstumsprozesse therapeutisch beeinflussen. Verwendung insbesondere bei notwendigem Ausgleich fehlerhafter Zuordnung des Unterkiefers zum Oberkiefer.

Applied Kinesiology (AK)

Wir verbinden in unserer Praxis hochwertige moderne Kieferorthopädie mit der funktionellen Testung mit AK wo immer nötig und von unseren Patienten erwünscht (z.B. bei der Bisseinstellung, Kiefergelenkbehandlung, Materialtestung, Störfeldsuche, Tinnitusbehandlung, Migränebehandlung etc.)

ASR (approximale Schmelzreduktion), Coronoplastik

Kontrollierte geringe Schmelzreduktion zur Platzbeschaffung bei engstehenden Zähnen als Alternative zum Zähneziehen.

Artikulator

Kiefergelenks- Simulator; mit im Artikulator montierten Modellen von Ober- und Unterkiefer können die Zuordnung und die Bewegungen der Kiefer zueinander außerhalb des Mundes präzise nachvollzogen werden.

B

Band

Metallring (Band) um einen Zahn herum, Teil einer Multibandapparatur.

Bionator

Herausnehmbares Gerät, das auf beide Kiefer gleichzeitig einwirkt. Es korrigiert sowohl Zahn- als auch Kieferfehlstellungen.

Beckenschiefstand

Durch eine Gebißfehlstellung, z. B. einen Kreuzbiß, oder bei einer starken Unterkieferrücklage kann es zu einem Beckenschiefstand und Wirbelsäulenfehlstellungen kommen.

Bogen

Drahtbogen, Teil einer festen Apparatur; verbindet die einzelnen Zähne und ermöglicht so ihre kontrollierte Verschiebung.

Bracket

Teil einer festen Apparatur, besteht aus Metall oder aus zahnfarbenem Material (Keramik, Kunststoff).

C

CMD – craniomandibuläre Dysfunktion

Krankheiten wie Verspannungen, Kopfschmerzen, die in Zusammenhang mit den Kiefergelenken stehen.

CCS – craniocervicales Syndrom

Krankheiten der Halswirbelsäule, die in Verbindung mit den Kiefergelenken stehen

D

Delaire Maske

Gesichtsmaske mit Abstützung an Stirn und Kinn, um das Oberkieferwachstum nach vorne zu aktivieren.

F

Frontzahnstabilisierung

Besonders rezidivgefährdet ist die Position der unteren Frontzähne. Z.B. durch einen Lingualretainer ( unsichtbare Verblockung auf der Innenseite der Unterkieferfrontzähne) kann die Stellung der Frontzähne stabilisiert werden.

Funktionsanalyse

instrumentell: Übertragen der individuellen Gebisssituation (Zahn und Kieferverhältnisse, Kieferbewegungen) in den Artikulator

manuell: Manuelle Untersuchung des Kiefergelenkes

Funktionsregler

Herausnehmbares, funktionelles Behandlungsgerät; Wachstumsbeeinflussung durch Hemmung bzw. Enthemmung. Körpereigene muskuläre Kräfte führen zur Umformung der knöchernen Kieferstrukturen.

G

Gaumennahterweiterung (GNE)

Apparatur zur verstärkten Dehnung des Oberkiefers; Verbreiterung des Oberkiefers durch Erweiterung der mittleren Oberkiefernaht (sutura palatina).

Glattflächenschutz

Zum Aufkleben der festen Behandlungsapparatur muss der Zahnschmelz angeraut werden; der Glattflächenschutz dient der anschließenden Remineralisierung (Schmelzhärtung).

H

Headgear

Gesichtsbogen zum Distalisieren (“Zurückbewegen”) von Seitenzähnen (meist der 6-Jahr Molaren) und zum Hemmen des Oberkieferwachstums herausnehmbarer Doppeldrahtbogen, bestehend aus einem inneren, an den Seitenzähnen befestigten Bogen und einem extraoralen (von außen sichtbaren) Bogen, der im Nacken mit einem Band/Feder geschlossen wird. (Alternative: Pendulum).

Hickham Maske

Gesichtsmaske mit Abstützung am Kinn, um das Oberkiefer- wachstum nach vorne zu aktivieren.

Hyperkyphose = Hohlkreuz
Hyperlordose = Rundrücken

I

Invisalign

Unsichtbare Zahnschiene zur Bewegung der Zähne.

Iliosakralgelenk

Bei Kiefergelenkfehlstellungen können die Iliosakralgelenke falsch stehen, umgekehrt können bei einem Beckenschiefstand mit Fehlstellung der Iliosakralgelenke und der Wirbelsäule die Kiefergelenke geschädigt werden.

L

Lingualretainer

Auf die Rückfläche der Unterkieferfrontzähne geklebter unsichtbarer Stabilisierungbogen.

Lingualtechnik

Unsichtbare feste Zahnspange mit auf die Rückseite der Zähne geklebten Brackets.

M

Medizinisch indizierte Zahnreinigung

Zahnreinigung z.B. mittels Pulverstrahlgerät und Politur; dadurch werden auch ansonsten schwer zugängliche Stellen erreicht. Wichtig u. a. bei eingesetzter Multiband-Apparatur.

Multiband

Fest aufgebrachte, nicht herausnehmbare Behandlungsapparatur, bestehend aus Bändern, Brackets und verbindenden Drähten.

Myofunktionelle Therapie

Behandlung fehlerhafter oder gestörter Bewegungsabläufe ( z.B. Schlucken) durch ein Training der Kiefer- und Gesichtsmuskulatur sowie ein Training der Mundmotorik.

N

Nahrungsmittelunverträglichkeit

Immer mehr Menschen und auch schon Kinder, insbesondere solche mit Zahn- und Kieferfehlstellungen, leiden unter Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Bei der Nahrungsmittelallergie kommt es durch die Aufnahme von Fremdartigem durch die Haut oder Schleimhaut zu einer allergischen Reaktion.

Die häufigsten Nahrungsmittelallergien sind bei Kindern die Kuhmilchallergie und bei Erwachsenen die Zöliakie. Viele Kinder mit Kieferfehlstellungen haben eine Aspirinintoleranz und in Folge oft Nasennebenhöhlenbeschwerden, Bronchitis und Polypen.

Bei vielen Menschen ist der Darm eine große Schwachstelle und die Darmflora ist beeinträchtigt. Deshalb werden bestimmte Nahrungsmittel vom Darm nicht mehr richtig aufgenommen oder verarbeitet. Poröse Schleimhäute im Darm lassen ungenügend verdaute Stoffe in das Lymph- und Blutgefäßsystem gelangen und es kommt zu Unverträglichkeits- oder allergischen Reaktionen.
Dabei können sich viele Symptome mit komplexen Auswirkungen entwickeln, wie z. B. Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Müdigkeit, Reizbarkeit, Depressionen, Leaky-Gut-Syndrom, Reizdam, Morbus Crohn, Gelenkschmerzen, Herzanfälle, Epilepsie, Nervenschmerzen, hormonelle Funktionsstörungen, Fieber, Bluthochdruck, Hautreaktionen, chronische Bronchitis, Hyperaktivität, chronische Kieferhöhlenprobleme, Polypen oder Asthma bronchiale usw.

Viele Kinder mit Zahn-Kieferfehlstellungen haben derartige Erkrankungen. In einem kranken Körper kann sich in der Regel keine gesunde Zahn-Kieferstellung entwickeln.

Nance

Festsitzende Apparatur im Oberkiefer zum Halten der Position der Seitenzähne (meist 6-Jahr Molaren), verhindert z.B eine Mesialisation (“Vorbewegung”) der Seitenzähne bei der Rückführung von Eckzähnen und Frontzähnen.

O

Orthognathe Chirurgie

Operative Verlagerung der Kiefer/Veränderung der Kiefergröße. Möglichkeit zur Korrektur einer Kieferfehlstellung bei ausgeprägten Kieferfehlstellungen, im Erwachsenenalter, nach abgeschlossenem Wachstum und bei Syndromen.

P

Palatinalretainer

Auf die Rückfläche der Oberkieferfrontzähne geklebter unsichtbarer Stabilisierungsbogen.

Pendulum (Pendel)

Im Oberkiefer fest sitzende Apparatur zum Distalisieren (“Zurückbewegen”) von Seitenzähnen (meist der 6-Jahr Molaren), äußerlich nicht sichtbare Alternative zum Headgear, wirkt 24 h (vergleiche Headgear), jedoch mit geringeren Kräften.

Positioner

Herausnehmbares Feineinstellungsgerät aus elastischem Material; wird verwendet zur Optimierung der Zahnposition nach Entfernen einer Multibandapparatur.

Q

Quadhelix

Im Oberkiefer an den Seitenzähnen (6-Jahr Molaren) befestigte, festsitzende Apparatur zur Dehnung des Oberkiefers.

R

Retentionsgerät

Hat die Aufgabe nach Abschluss der Behandlungsphase das erzielte Behandlungsergebnis zu fixieren, da die Gefahr der Rückwanderung der Zähne in die ursprüngliche Stellung besteht.

Rezidiv

Rückfall, Rückwanderung nach einer durchgeführten Korrektur/Behandlung.

S

Setup

Aufstellung von Gipszähnen; insbesondere zur Darstellung unterschiedlicher Behandlungsziele werden die Gipsmodelle, die die aktuelle Zahnstellung wiedergeben, zersägt und so umgestellt, dass das gewünschte Behandlungsergebnis sichtbar wird.

Sportschutz

Weicher individuell angefertigter Kunststoffschutz (Silikon) für die Zähne beim Sport, dadurch deutliche Verringerung von Zahnverletzungen/Zahnverlust.

Sternosymphysale Belastungshaltung

Zusammengesunkene, krumme Körperhaltung, verursacht durch langes Sitzen

T

Tomas-Pins

Nach der einfachen und schnellen Applikation fungiert dessen Kopf, der im vertrauten Bracket-Design gestaltet ist, wie ein absoluter temporärer Anker, der verschiedene orthodontische Zahnbewegungen ermöglicht.